Ghaga Shar – eine parthisch-sassanidische Palastanlage ?>

Ghaga Shar – eine parthisch-sassanidische Palastanlage

Im archäologischen Gelände von Kuh-e Khwadjeh, auch Kuh-e Khwaja, in der iranischen Provinz Belutschistan, liegt auf einem ca. 130 m hohen Hügel Ghaga Shar, eine Palastanlage aus parthisch-sassanidischer Zeit. Der Palast liegt auf einer Anhöhe, ist aus Lehmziegeln errichtet und besteht aus einem Wohntrakt, der um einen Hof herum angelegt ist, und einem Tempel. Oberhalb des Palastes wurde ein Feuerheiligtum gefunden. Ob dieses Feuerheiligtum tatsächlich die Reste eines zoroastrischen Feuerheiligtums sind, wie vermutet wurde, konnte bisher nicht eindeutig geklärt werden. Aufgrund von Mutmassungen wird es in die   achämenidischer Zeit datiert, aber nachgewiesen werden konnte dies nicht. Der in parthischer Zeit entstandene Teil der  Anlage war relativ einfach strukturiert gewesen, Tempel und Palast bildeten noch keine Einheit.  Erst   in sassanidischer Zeit wurden die beiden Komplexe Tempel und Palast als Gesamtanlage  konzipiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.