Risan: Villa des Hypnos ?>

Risan: Villa des Hypnos

Der kleine Ort Risan liegt an der Bucht von Kotor in Montenegro und war von griechischen Kolonisten im 4. Jahrhundert v. Chr. gegründet worden. Bei den Griechen hatte die Stadt Rizaion kolpos geheissen. Nachdem die Römer im 2. Jahrhundert v. Chr. die adriatische Küstenregion erobert hatten, wurde der Ort unter der Regierung von Kaiser Augustus in die Provinz Dalmatia eingegliedert, erhielt den Status eines Municipium und hiess ab der Kaiserzeit Rhisinium.

Das am besten erhaltene Gebäude aus der römischen Zeit ist eine Stadtvilla, die ein Atrium sowie fünf Räume umfasst. Sie wurde 1930 entdeckt. Die Fussböden der Räume sind mehrheitlich mit Mosaiken bedeckt, die geometrische Muster und stilisierte Pflanzenmotive in den Farben Schwarz und Weiss zeigen. Eine Ausnahme bildet das Schlafzimmer des ehemaligen Besitzers der Villa: In diesem Raum ist das Fussbodenmosaik farbig und zeigt ein figürliches Motiv: im Zentrum des Mosaiks befindet sich die Darstellung des griechischen Gottes Hypnos, dem Gott des Schlafes, der in der Mythologie ein Zwillingsbruder von Thanatos, dem Gott des Todes, ist. Nach diesem Mosaik wird das Gebäude „Villa des Hypnos“ genannt.