Fethiye Camii – Pammakaristos-Kirche ?>

Fethiye Camii – Pammakaristos-Kirche

Die ehemalige Pammakaristos-Kirche, heute die Fethiye Camii, ist eine Gründung von Johannes II. Komnenos und seiner Frau Anna Doukaina  – 1292 als Kreuzkuppelkirche erbaut. Im Jahre 1315 wurde die Kirche in ein Nonnenkloster umgewandelt, wobei den Nonnen  die Pflicht oblag, für das Seelenheil der Stifter zu beten. Zugleich wurde der Bau durch ein Parekklesion erweitert, das reich mit Mosaikbildern versehen wurde. 1596 wurde die Kirche von Murad III. in eine Moschee umgewandelt – er nannte sie Fethiye Camii – Siegesmoschee. Das Gewölbe unter der Rippenkuppel ist mit einer Darstellung Christi Pantokrator sowie mit Bildern der Propheten versehen. In den übrigen Gewölben sind ein Festtagszyklus dargestellt, eine Deesis, Heiligenfiguren und Kleriker, die Gewölbe über den Eckkompartimenten sind mit ornamentalen Verzierungen dekoriert. Nach der Restaurierung im Jahr 1949 wurde das Parekklesion zum Museum erklärt, die Moschee selbst wird weiterhin als Gebetshaus genutzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.