Die Traumstele Thutmosis‘ IV.

Die Traumstele Thutmosis‘ IV.

KONICA MINOLTA DIGITAL CAMERA

Edition, Transliteration und Übersetzung auf der Grundlage der Ausgabe  „Urkunden des Ägyptischen Altertums“,  K. Sethe und H.W. Helck, Berlin 1927-1961, S. 1539a-1544

Thutmosis IV. war der achte König der 18. Dynastie und regierte von 1388-1379 v. Chr. (Datierung nach W. Helck) bzw. 1400-1390 v. Chr. (Datierung nach R. Krauss). Er war ein Sohn Amenophis‘ II. und vermutlich ursprünglich nicht als Nachfolger seines Vaters auf dem Königsthron vorgesehen, da Amenophis II. mehrere Söhne gehabt hatte, die älter als Thutmosis waren. Als sich der junge Thutmosis  einmal, ermüdet von einem Jagdausflug, im Schatten des Grossen Sphinx von Gizeh ausruhte und dabei einschlief, soll ihm im Traum der Gott Harmachis erschienen sein, der ihm die Königswürde verhiess, sofern er den Sphinx vom Sand befreien liess. Nachdem der Prinz im Alter von 25 Jahren den Pharaonenthron bestiegen hatte, liess er diese Verheissung auf einer Stele  einschreiben und die Stele zwischen den Pranken des Sphinx aufstellen. Im Laufe der Jahrtausende wurde der Sphinx immer wieder vom Sand zugeschüttet – die auf dieser Stele eingemeisselte Erzählung  ist der erste Bericht, in welchem von einer Befreiung des Sphinx vom Sand berichtet wird.

Literaturnachweis

     Abriss der mittelägyptischen Grammatik /  Hellmut Brunner. –  Graz 2 1967 (Brunner)

     A concise dictionary of Middle Egyptian /  Raymond O. Faulkner. – Oxford 41988 (Faulkner)

     Egyptian grammar  / Alan Gardiner. – London 31982 (Gardiner)

     An Egyptian hieroglyphic dictionary / E.A. Wallis Budge. – Repr. – New York 1920 (Budge)

     Grosses Handwörterbuch Ägyptisch-Deutsch (2800-950 v. Chr.) / Rainer Hannig. – Mainz 1995     (HWB)

     Wörterbuch der ägyptischen Sprache / A. Erman, H. Grapow (Hrsg). – Berlin und Leipzig2  1957 (WB)

     Urkunden des Ägyptischen Altertums /  K. Sethe und H.W. Helck, Berlin 1927-1961, S. 1539-1544

     Geschichte Ägyptens / James Henry Breasted. –  Köln 2001, Lizenzausgabe

     Lexikon der Pharaonen / Thomas Schneider. – Zürich, 1994

 

 Weiter -> Seite 1539a